Was ist Fuckbook?

Dies sind Beiträge unserer User. Möchtest Du auch Beiträge verfassen, so melde Dich bitte hier an.
Beitrag des Users tobi

Hört sich merkwürdig an – gibt es aber wirklich. Ähnlich wie Facebook ist auch Fuckbook ein Soziales Netzwerk.

Die Seite hat ca. 300 Besucher im Monat und funktioniert ähnlich. Anders als Dating- oder Erotikplattformen versteht es sich jedoh als Soziales Netzwerk, es ist kein Forum.

Unterschied zu Facebook

Im Gegensatz zu Facebook ist hier Erotik erlaubt, hier posten die User keine Essens-, sondern Nacktfotos. Deshalb dürfen sich hier auch nur über 18-Jährige anmelden, logischerweise sollte man auch kein Problem mit Nacktheit haben.

Funktionen

Es funktioniert ähnlich wie Facebook, man meldet sich also mit einem Nutzernamen und einer Mailadresse an und legt einen Account an. Dann sollte man auf Freunde-Jagd gehen, also schon registrierte Freunde und Bekannte suchen.

Natürlich kann man auch Leute „adden“, die man nicht kennt aber gerne kennenlernen möchte. Wie bei Facebook schickt man Freundschaftsanfragen.

Sexueller Austausch

Viele haben es vielleicht schon am Namen erkannt: Hauptsächlich geht es beim Portal Fuckbook um den Austausch von sexuell interessierten Männern und Frauen – das Verhältnis liegt bei um die 90% zu 10%.

Privatsphäre

Die Privatsphäre ist natürlich wichtig, hier geht es schließlich um Nacktfotos, die im Internet zu sehen sind. Damit sollte man aufpassen und nicht zu lax umgehen.

Hier sollte man genau überlegen, wer diese Bilder sehen darf und wer nicht. Achtet also als erstes auf die Privatsphäre-Einstellungen, die Informationen solltet ihr genauestens durchlesen.

Es ist nicht empfehlenswert, ein Nacktbild als Profilbild zu wählen, schließlich sieht das jeder Nutzer.

Kostenloses Portal

Chatten, Nachrichten schreiben, mit anderen in Kontakt treten, das alles ist bei Fuckbook kostenlos. Man muss keine Mitgliedschaft abschließen, sondern kann auch so alle Funktionen nutzen.