Der richtige Brief-Adressat

Dies sind Beiträge unserer User. Möchtest Du auch Beiträge verfassen, so melde Dich bitte hier an.
Beitrag des Users FoX1337

Jeder hat das auf einem Brief schon einmal gelesen: c/o Max Mustermann, z.Hd. Karl Meier etc.

Aber was bedeuten diese Zeichen und Abkürzungen eigentlich und wie verwendet man sie richtig?

Alle diese Zusätze dienen dazu, den Adressaten zu präzisieren. Manche Bezeichnungen kommen aus dem Englischen, manche aus dem Deutschen. Die Üblichsten wollen wir im Folgenden erklären:

c/o

Dies ist die Abkürzung von „care of“, was wörtlich übersetzt „in der Obhut von“ und sinngemäß „wohnhaft bei“ bedeutet.

Man benutzt diesen Zusatz, wenn der Brief an eine bestimmte Adresse gehen soll, dort aber ein Empfänger direkt angesprochen ist. Z.B. wenn jemand vorübergehend einen Wohnsitz hat, bei dem der Name nicht auf dem Briefkasten steht.

z.Hd.

Die Abkürzung z.Hd. bedeutet „zu Händen“, ähnlich verwendet man o.V.i.A. „oder Vertreter im Amt“, diese Abkürzungen werden unter dem Adressatennamen auf dem Brief platziert und dienen einer schnelleren Zuweisung, auch für Unternehmen oder Vereine verwendet man sie.

Nach DIN 5008 schreibt man neuerdings nicht mehr z.Hd., sondern einfach den Namen unter die Geschäftsadresse oder den Namen des Vermieters.

Für Firmenadressen

Schickt man einer Firma ein Schreiben, sollte das c/o folgendermaßen verwendet werden:

Max Mustermann
c/o Firma xy
Musterstraße 7
63879 Musterhausen

So weiß der Postbote, wo er den Brief einwerfen muss und dort weiß man sofort, dass Max Mustermann der Empfänger ist.

Bei Untermietern

Will man einen Brief an jemanden verschicken, der gerade bei jemand anderem wohnhaft ist, schreibt man:

Klara Untermieter
c/o Alex Hauptmieter
Wohnstraße 2
38763 Wohnhausen

Am Briefkasten findet der Postbote nur den Namen von Alex Hauptmieter, der Zusatz c/o Klara Untermieter weist darauf hin, dass der Brief an Klara gerichtet ist.

Persönliche Zustellung

Wenn man sichergehen möchte, dass der Brief NUR von Klara Untermieter gelesen werden soll, schreibt man den Zusatz „Persönlich“ unter den Namen des Empfängers.

Bei Briefen an eine Behörde sollte man den Zusatz o.V.i.A. verwenden.

Nur so kann man sicherstellen, dass der Brief, sollte der Empfänger länger abwesend sein, nicht unbearbeitet im Postkorb bleibt, sondern vom zuständigen Vertreter bearbeitet wird.